Sonntag, 15. Februar 2009

Leipziger Studierende protestieren gegen illegale Überwachung an der Uni

Am Dienstag, den 17. Februar 2009, 10 Uhr findet im GWZ-Foyer eine Info-Aktion des Stura und der AntiKa - Gruppe überwachungskritischer Studierender statt, mit der auf die illegale Videoüberwachung an der Uni Leipzig aufmerksam gemacht werden soll.

2006 hat die Universität Leipzig die Installation von Überwachungskameras auf dem Uni-Gelände und auch in den Hörsälen geplant. Dagegen gab es die Kampagne „Smash Surveillance“, die erreichte, dass die Universität vorerst auf die Überwachung der Hörsäle verzichtet. Die Verordnung, mit der diese gerechtfertigt werden sollte, wurde gekippt.

Mittlerweile gibt es eine neue Verordnung, nach der alle Kameras einer Überprüfung bezüglich ihrer Notwendigkeit unterzogen werden müssten. Das ist bisher nach Aussage des Datenschutzbeauftragten Thomas Braatz nicht geschehen. Die Kameras hängen also illegal. Zudem weiß keiner genau, was mit den Daten passiert, was wo wie lange gespeichert wird und wer darauf Zugriff hat.

Wenn Ihr auch keine Lust habt, ständig überwacht zu werden, kommt am Dienstag um zehn ins GWZ und beteiligt Euch! Zudem soll es wieder eine Kampagne gegen die Videoüberwachung geben. Dafür werden noch MitstreiterInnen gesucht. Möglichkeiten zum Kennenlernen findet Ihr am Dienstag oder bei umbau@stura.uni-leipzig.de

Homepage der Antika: http://www.uni-leipzig.de/~antika (leider veraltet)
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Trackback URL:
http://leipzigerkamera.twoday.net/stories/5518009/modTrackback